Wünsche finanzieren Wünsche

Ein paar Gedanken – noch nicht fertig gedacht….

Ich fand mich heute in einer irritierenden Situation wieder. Ein Moment, der sich anfühlte wie ein Augenblick, da man von einem Traum – einem sehr schönen Traum im Übrigen – zurück in die Realität geholt wurde.

Martin wollte mir einen seiner Kunden vorstellen, denn seine Bestandskunden, die er vor der Gründung von MenschBank hatte, betreut er noch – kommt jedoch mehr und mehr an die Grenze, klassische Investmentprodukte zu empfehlen. Eigentlich geht es nicht mehr. Doch dieser Kunde ist ihm sehr wichtig, wie er mir sagte – und er will ihm unbedingt helfen, seinen Traum zu erfüllen: nämlich ein Häuschen in Frankreich als Altersruhesitz. Lasst mich diesen Kunden ‚Frank‘ nennen – Frank passt so gut zu Frankreich, und mit einem kleinen Wortspiel könnte man sagen ‚Frank-reich‘.

Zu Beginn unseres Treffens war Martin noch kurz verhindert und Frank und ich nahmen an unserem großen Küchen-Besprechungstisch Platz. Ich kümmerte mich noch kurz um Getränke und mein Blick fiel auf ein Buch, das er auf den Tisch legte: ein Roman mit dem Titelbild eines südländischen Hauses in der Provence und ebensolchem Titel darauf und sofort waren wir im Thema. Wir sprachen über das Buch, über seine Urlaube, über seine Faszination und Begeisterung für diese ‚Kunst zu leben‘ / ‚art of living‘ im Süden. Frank versteht es perfekt zu beschreiben: den knirschenden Kies über den man zum kleinen Tisch vor dem Haus geht, die reifen Brombeeren, die man noch frisch fürs Müsli pflückt, der weite Blick, die Einfachheit und Stille – und doch die Gemeinschaft mit anderen Menschen dort. Es war faszinierend.

Und gleichzeitig sprachen wir über seinen Job, darüber, was ihm hier wichtig ist, was er für sich erkannt hat und nun zeitnah umsetzen wird. Konkret steht ein Jobwechsel an: er möchte besser für sich sorgen, weniger arbeiten, sich mehr verwirklichen können und das Gefühl haben, ‚angekommen zu sein‘. All das, was er erzählte, wirkte so ehrlich, glücklich, geordnet – und ich konnte auf einmal gut verstehen, warum dieser Kunde Martin so wichtig war und ein besonderes Anliegen, ihm seine Träume erfüllen zu helfen.

Doch, warum hatten wir uns getroffen?! Genau: Frank rief Martin an, dass er Geld anlegen wolle. Es kommt wohl regelmäßig vor, dass er Geld übrig hat, das er dann mit Martins Hilfe bislang in Fondsprodukten investiert hat. Wohlgemerkt immer mit dem Ziel, im Alter ein Haus im Süden zu haben, um seinen Traum zu leben und glücklich zu sein. Und genau dieser Moment, diese Erinnerung ans ‚Bank-Geschäft‘, war der Moment, in dem ich wie herausgerissen wurde aus meinem Coaching bzw. Beratung, wie Frank schon jetzt diesen Reichtum, den er hat, leben kann.

Vermutlich ist dies eine klassische Beratungssituation: man spricht über das Leben, die Träume, über Liebe und Leidenschaften. Und dann kommen die letzten 5 oder 10 Minuten, wo man das Geschäftliche macht. Schnell ein Formular, eine Unterschrift – die Fondsanteile werden gekauft und das Geld arbeitet für einen, um den Traum zu erfüllen. Wo hinein würde Frank sein Geld investieren?! – Rohstoffe? Automobil? Energie? Banken? In den deutschen Markt – oder lieber Europa oder doch Emerging Markets?

Auf einmal höre ich mich laut sagen: ‚Frank, bitte, höre einmal weg! – ich muss einmal laut denken.‘ und weiter in Martins Richtung: ‚Angenommen, wir wären eine Bank und Menschen wie Frank kommen zu uns, um ihr Geld anzulegen. Und wir wissen so genau um ihre Ziele und Werte. Was würden wir tun?!‘

Als Coach höre ich heraus, womit Frank große Freude hat: er liebt guten Wein, ihm ist es wichtig, herauszufinden und auszuprobieren, was glückliches Leben für ihn ist. Ältere Menschen kommen gern zu ihm und schütten ihr Herz aus. Er liebt es, sich selbst zu verwirklichen, Wertschätzung zu erhalten, mitzugestalten. Und er ist ein Mensch, der Schönheit sieht, auch in Kleinigkeiten und Menschen darin unterstützt, ihre Träume zu leben. Und er ist mutig und kommunikativ.

Was wären mögliche Investments im Sinne der MenschBank – also Investments, die seinen Werten und seinem Lebenssinn entsprechen. Was würden wir ihm empfehlen?!

Im Sinne von MenschBank wäre es definitiv nicht, Investments in anonyme Projekte zu wählen, die mit seinen Werten und Zielen nicht im Einklang sind, sondern lediglich auf Risiko, Rendite und Laufzeit ausgelegt sind.

Im Sinne von MenschBank wäre es vielmehr, ihm Menschen vorzustellen, die Projekte leben, die seinen eigenen Werten entsprechen und in die er mit seinem Geld und v.a. seinen Träumen und seinem Reichtum an persönlichen Erfahrungen mitwirken kann. Toll wäre, wir würden ein Chateau oder ähnliches in Frankreich kennen, die temporär Hilfe benötigen (falls jemand jemand kennt, sagt gerne Bescheid).

Wie wirkt mein Geld in der Welt?‚ ist eine Frage, die bei Geld mit Sinn! e.V. gestellt wird. Doch diese Frage ist nur die eine Seite der Medaille. Was bewirkt mein investiertes Geld in meinem Leben?‚ ist die Frage, die auf einer rein menschlichen Ebene viel essentieller ist. Was macht es mit mir, wenn ich wirklich weiß, was mein Geld in der Welt bewegt? Wenn ich mir ein Investment aussuche, das mich echt glücklich macht. Wenn ich Teil von etwas werde und wenn ich auf diese Art wichtig bin für andere. Wenn mein Geld und mein persönliches Engagement einem anderen hilft, seine Vision, die der Gemeinschaft dient, umzusetzen.

 

Wie gesagt, es sind nur Gedanken; noch nicht zu Ende gedacht. Und möglicherweise sind dies Gedanken, die wir noch nicht einmal laut äußern dürfen, denn uns könnte ja jemand zuhören, der das so ganz und gar unseriös findet. Ist es mit Sicherheit auch in dem Bankenkontext. Für mich machen diese Gedanken total Sinn – und ich freue mich, Eure Gedanken dazu zu hören … als Kunden und Berater. Vor allem jedoch als Menschen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

51 − 41 =