Plattform, wechsel Dich…

Es gibt Entscheidungen, die wollen getroffen werden. Auch – oder gerade – wenn sie nicht so leicht fallen.

Eine solche Entscheidung ist der Wechsel der Plattform, die wir für unser Crowdfunding zum Thema ‚Finanzbildung für Schüler‘ gewählt hatten.

Als wir uns für den Weg des Crowdfundings für die Kapitalbeschaffung entschieden, haben wir uns natürlich den Markt angeschaut. Haben mit verschiedenen Menschen gesprochen – und uns sehr bewusst für die Plattform 99Funken hier aus Dresden entschieden.

Einerseits fanden wir den Namen gut: (Inspirations)Funken sind das, was wir bei den Jugendlichen, bei den Eltern, Lehrern und auch bei den Bankern versprühen wollen, die auf dem ein oder anderen Weg mit uns in Kontakt kommen.

Anderseits positionierte sich 99Funken zu diesem Zeitpunkt als Plattform der Ostsächsischen Sparkasse für gemeinnützige, regionale Projekte. Für uns war von Anfang an klar, dass Finanzbildung für Schüler niemals von wirtschaftlichen Interessen gesteuert sein darf. Insofern schien uns diese Plattform auch aus diesem Grund geeignet.

Auch fanden wir es charmant, dass eine Bank bzw. Sparkasse so innovativ ist, dass sie eine Crowdfunding-Plattform implementieren – zwar lediglich die Oberfläche zur Verfügung stellen, die System selbst läuft über Startnext, doch wirklich ganz aktiv in den Bank/Sparkassenfilialen dafür werben. Das ist wirklich cool – und beschreitet einen Weg, den wir grundsätzlich als zielführend für eine zukunftsfähige Bank sehen.

Natürlich war uns bewusst, dass es zu Wettbewerbskonflikten der Banken untereinander kommen könnte, jedoch haben wir an dieser Stelle darauf vertraut, dass die Klarheit in unserer Kommunikation und die Einladung gerade zu unseren Branchentreffen in Dresden die notwendige Offenheit zum Zusammenwirken schafft.

Auch erhielten wir mehrere Empfehlungen, dass die neu gestartete Plattform 99Funken für ein Projekt wie unseres perfekt passen würde.

13138932_1016874748366094_4233351867733838348_nEin erstes Telefonat mit der Sparkasse fand bereits im Frühsommer statt, unser Projekt kurz vorgestellt und ein zeitnaher Termin für ein persönliches Kennenlernen vereinbart. Wir haben bei diesem Treffen unser Thema vorgestellt, hinsichtlich der Rahmenbedingungen gesprochen, Fragen gestellt und sind mit einigen To-Dos wieder gegangen. (Hier ein Foto, dass wir kurz vor diesem Treffen gemacht haben – ‚ist nicht zu empfehlen‘ hatte jemand auf das Plakat an der Litfasssäule vor der Bank geschrieben: ein schlechtes Omen?! Wir haben es gelesen, sogar in Facebook thematisiert – doch entschieden, wir wollen eine gute und gemeinsame Geschichte mit der Sparkasse schreiben.)

Unsere Hausaufgaben für das Crowdfunding machten wir: die Vereinsgründung, die Eintragung ins Registergericht und die Bestätigung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt. Einige Monate zogen ins Land, in dem es keinen weiteren Kontakt gab – und Ende August / Anfang September sprachen wir erneut mit 99Funken, stimmten unsere Entwürfe für die Fundingseite ab, hier gab es bereits Zweifler und Holpersteine in der Kooperation und wurden dann letztendlich am 27.09. auf 99Funken sichtbar.

Ganz ehrlich: konsequent wäre gewesen, hier ein Stop zu setzen, wissen wir doch, wie wichtig es ist, gerade in solchen Pionier-Themen wie ‚Finanzbildung für Schüler‘ mit Partnern zu arbeiten, mit denen man wirklich hundertprozentig an einem Strang zieht und eine Basis hat, die von Vertrauen geprägt ist. Wir haben Verständnis für die Menschen in der Branche und deren Zweifel uns gegenüber, ob wir es wirklich ehrlich meinen, üben uns in Geduld und Dialogen und haben dann unseren Fokus wieder auf das Ziel gesetzt.

Die Fans einzusammeln war noch recht einfach. Doch schon hier gab es Fragen: ein Projekt der Sparkasse?!

Groß war das Logo der Sparkasse direkt auf unserer Projektseite sichtbar. Beim Lesen (die meisten Menschen ’scannen‘ nur noch) übersah man die Worte ‚aus der Region‘ und las lediglich ‚Ein Projekt der Ostsächsischen Sparkasse Dresden‘.

Den Nachfragen sind wir mit Erklärung begegnet – einerseits wg. der Sparkasse, anderseits wg. Bank/Banker allgemein. Es gab viele Nachfragen und viele Zweifel, die an uns herangetragen worden; vermutlich noch mehr, von denen wir gar nichts wissen. Dabei sind wir noch gar nicht in Presse oder ähnlichem sichtbar geworden, sondern erst einmal in persönlichen Kontakten.

Wir überlegten, was hier eine gute Kommunikation sein könnte – doch alles, was man extra erklären muss, lenkt den Fokus ab von dem eigentlichen Thema. Wir wollten eine Lösung finden – mit 99Funken. Unbedingt.

Wir wünschen uns doch so sehr ein vertrauensvolles Zusammenarbeiten mit der Branche und ein Zusammenwirken der Branchenvertreter untereinander. DAS MUSS DOCH MÖGLICH SEIN.

Es wird auch möglich sein, denn hier ist unsere Vision klar. Doch es ist ganz offensichtlich JETZT noch nicht möglich. Zu groß sind die Vorbehalte der Menschen den Banken gegenüber. Zu groß ist das Wettbewerbsdenken der Banken untereinander.

Wir hoffen sehr, dass die Menschen irgendwann den Bankern (wieder) vertrauen, zumindest, wenn sie auf unsere Empfehlung und in unserer Kooperation mit Schülern und Lehrern arbeiten. Und wir hoffen, dass die Branche erkennt, dass es ein Miteinander braucht – vor allem in der heutigen Zeit.

Dies wird dauern, das haben wir jetzt erkannt. Die Zeit, die es braucht, haben wir – und geben Gelegenheit, uns zu beobachten, uns zu hinterfragen, uns zu testen …. so lange, bis das Misstrauen in Vertrauen mündet.

Doch wir werden diese Zeit nicht abwarten, unser Finanzbildungsprojekt betreffend. Die Schüler haben JETZT unsere Unterstützung verdient. Die Unterstützung von uns, die von den Bankern, die offen sind für Kooperation, und die von den potenziellen Geldgebern und Unterstützern, die klar auf den ersten Blick sehen wollen, dass es wirklich NUR UM DIE SCHÜLER geht und sich hier keine Bank mit Logo präsentiert oder eigene Inhalte ‚verkaufen‘ will.

Und so haben wir eine Entscheidung getroffen: wir wechseln die Plattform.

bildschirmfoto-2016-11-13-um-19-56-17
STARTNEXT ist Programm
. Wir starten das nächste Crowdfunding, obwohl es doch eigentlich das Erste ist. Ein ReStart – zurück auf Anfang und doch mit den wertvollen Erfahrungen, die wir bis jetzt sammeln durften.
Wir konzentrieren uns ganz bewusst wieder auf das, wofür wir gehen und nehmen den Spekulationen und Vorbehalten den Nährboden. Gerade jetzt in der Anfangsphase unserer Projekte ist das entscheidend – und v.a. Ressourcen schonend.

Was haben wir gelernt – wie gehen wir mit diesem ‚Fehler‘, diesem ‚Scheitern‘, dieser ‚Erkenntnis‘ um?!

  1. Wirklich ‚cool‘ ist es nicht, ganz ehrlich, sich einzugestehen, dass man mit einer Entscheidung falsch lag, dass man einen Umweg gemacht hat. hmmmm …. doch so etwas passiert im Leben. Immer mal wieder.
  2. Wir dürfen die Bedenken und Fragen der Menschen echt ernst nehmen und hier noch viel sensibler sein und viel mehr Zeit geben, als wir selbst vielleicht glauben.
  3. Es braucht von den Partnern wirklich Verstehen und Verständnis für unser Konzept und ein Mitgehen bzw. Interesse daran, es mitzugestalten.
  4. Nicht jede (Crowdfunding)Plattform ist gleich, nicht jede passt zu einem. Möglicherweise geht auch hier Probieren über Studieren.
  5. Sich in einer Partnerschaft wieder zu trennen ist nicht ’schlimm‘. So ist das Leben. Vielleicht nur für den Moment, ohne dass es bedeutet, dass man nie wieder zusammenkommt. So ist es mit Geschäftspartnerschaften, so ist es mit persönlichen Partnerschaften.

Auf jeden Fall sind wir dankbar für die Erfahrung, für den Umweg – auch, wenn wir zunächst ganz schön genervt waren.

Wir freuen uns auf ein Abschlussgespräch mit 99Funken, um zu verstehen, wie hätte es im Miteinander besser, konstruktiver laufen und wir von Anfang an das ’nicht-zusammen-passen‘ besser erkennen können – und natürlich, was nehmen wir beide von dieser Erfahrung mit.

Und natürlich freuen wir uns darauf, die Handbremse nun endlich zu lösen und mit dem next Start wirklich einen Durchstarter hinzulegen.

EUCH, liebe Unterstützer, danken wir für Eure so wertvollen Impulse, für Eure Geduld, letztendlich auch für Eure Ermutigung, diesen Schritt, den wir uns wirklich lange und reiflich mit pro und contra überlegt haben, zu gehen. Der so offene und ehrliche Austausch mit Euch ist uns so, so wertvoll.

Jetzt gilt es: Ärmel hochkrempeln und loslegen. Nach wie vor brauchen wir Eure Unterstützung: werdet Fans, werdet Multiplikatoren, indem Ihr von dem Projekt erzählt und werdet Sponsoren, indem Ihr Geld in das Crowdfundingprojekt fließen lasst oder uns auf andere Art (mit Eurem Können / mit anderen Ressourcen) unterstützt.

Zum Abschluss noch ein kleiner YouTube-Clip von uns – und: die Kirchenglocke am Ende war echt 🙂

15046233_1562091477150692_411978451_n

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

25 + = 31