MenschBank zu Gast bei TEDx Dresden

Ein Wertschätzungsbrief anlässlich der TEDx Dresden Konferenz vom 27.08.2017:

 

Liebes TEDx Dresden Team,

es gibt eigentlich nur ein einziges Wort in dieser E-Mail nach dem gestrigen Tag zu verwenden – Wow!

Ich habe ja schon einige TEDx in Berlin, Hamburg und München erlebt und in Jena mitgestaltet, doch was dir Dresdner Fraktion gestern abgeliefert hat, war schlicht und ergreifend beeindruckend. Das begann schon bei der Organisation im Vorfeld, die Betreuung vor Ort sowohl bei der Postersession, als auch während des gesamten Tages. Es hat mir an nichts gefehlt, alles lief reibungslos, die Menschen waren offen, herzlich und so happy, helfen zu können, Auskünfte zu geben und uns eine tolle Zeit zu bereiten. Besonders angetan war ich von der Location, wobei noch mehr davon, dass ihr den Saal so voll bekommen habt. Das ist unglaublich. Wir haben es in Jena gerade mal auf knapp 300 gebracht, in Berlin waren die Stühle mit knapp 500 zur Hälfte besetzt. Aber nochmal einen drauf legen konntet ihr mit eurem Programm. Die Mischung war bisher einzigartig, weil mit so vielen verschiedenen Menschen und Geschichten und ich weiß nicht, ob die Dramaturgie geplant war, wenn, dann habt ihr es bewusst geschafft, nicht nur keine Langeweile aufkommen zu lassen, sondern immer wieder aha! Momente zu erzeugen und auch Raum zum Nachdenken zu lassen, während man einem Jongleur zuschaute oder dem Piano lauschte.

Ich werde den Leuten von TED in SanFrancisco davon berichten, wenn ich wieder da bin, sie werden begeistert sein. Es ist so wunderbar, dass ihr mit diesem grandiosen Format Dresden um ein weiteres Stück Vielfalt bereichert. Ich danke euch, wir danken euch im Namen von MenschBank von ganzem Herzen. Die Begegnungen, die wir machen durften, mit euch und den Gästen waren auch für uns wegweisend.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir uns mit euch zusammensetzen und euch zuhören können, was ihr euch fürs nächste Jahr wünscht. Denn immerhin entwickeln wir gerade eine Schenkbank, die großartige Projekte für die Gesellschaft fördert. Es ist uns eine Ehre, auch euch unterstützen zu dürfen.

Herzlich Martin von MenschBank

 

Wir waren auf der TEDxDD Konferenz eingeladen, im Zuge der Postersession „Schenkvestment“ das erste Mal einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Wir durften uns unzähligen überraschend frischen und sehr neugierigen Fragen ebenso wie skeptischen Anmerkungen stellen. Schenkvestment ist schon eine Welt für sich, die nicht sofort einleuchten mag. Doch sobald wir die Chance erhalten, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, geschehen außergewöhnliche Situationen. So auch hier…

2 besondere Begegnungen möchte ich hier stellvertretend herausgreifen.


Eine Frau um die Mitte 30 hatte uns schon einige Fragen gestellt und schien unsere Idee recht gut nachvollziehen zu können, um dann abschließend zu der Meinung zu kommen, dass das ganze mit dem Schenken in unserer Gesellschaft nicht funktionieren könne. Silke lächelte die Frau an und war dann auf einmal verschwunden. Ich hatte bereits eine Idee, was sie nun vorhat. Richtig! Sie ging zu ihrer Handtasche, öffnete ihr Portemonnaie, fand darin einen 20 Euro Schein und kam damit zu uns zurück, um der Frau den Schein mit den Worten: „Hier, schenke ich Ihnen.“ zu überreichen. Dann geschah erst einmal nichts. Die Frau schien verunsichert zu sein, als sie auf einmal kreideweiß wurde. Silke wiederholte ihre Worte nochmals. Nun fand die Frau auch ihre Stimme wieder und meinte, dass sie das nicht annehmen könne. Und das sagte sie nicht nur zwei- oder dreimal. Denn obwohl Silke dann schon das Angebot offerierte, dass sie gern noch eine Runde drehen könne, wir stünden hier noch eine Weile, das Geld läge hier auf dem Tisch für sie bereit, wenn sie es sich anders überlegt, beteuerte die Frau immer und immer wieder, dass sie das Geld nicht nehmen könne. Eine Umarmung nahm sie dennoch an – und herzliche Worte verbunden mit tiefen Verständnis, denn Silke ging es nicht anders als ihr jetzt, als sie vor einem guten Jahr das erste Geld bedingungsfrei von einem quasi Fremden geschenkt bekam…
Es ist sehr beeindruckend, was bedingungsloses und freies Geben bei den Menschen auslösen kann und welche Schwierigkeiten wir haben, das Geschenk – auch wenn es von ganzem Herzen kommt – einfach anzunehmen, ohne nach einem Ausgleich oder Gegenleistung zu suchen und das Gefühl zu haben, wir seien nun etwas ’schuldig‘.
Wir haben daraus gelernt, der Skepsis der Menschen mit Verständnis und Geduld und mit sehr großer Aufrichtigkeit zu begegnen. Und genau diesen Punkt in besonderem Maße zu erforschen und zu thematisieren – um sichtbar zu machen, dass es nahezu jedem so geht.

Wenn die Menschen erst einmal erleben, welches Potential in ihnen schlummert, wenn sie Geld einfach so zur Verfügung gestellt bekommen, dass sie damit genau das tun können, was sie für richtig halten, was sich für sie richtig anfühlt, dann gestalten wir eine Wirtschaft, die uns allen dient und Möglichkeiten auslöst, die wir uns bisher noch nicht einmal zu träumen wagen – wie auf einer Messe von einer Bank Geld geschenkt zu bekommen, einfach weil es so wunderbar ist, ohne Zwang Geben und Nehmen zu können.


Dann ist da dieser junge Wissenschaftler Dr. Silvio Weber. Wenn man ihn vor seinem Poster zum Thema Different/Thinking und Querdenken beobachtet, ist er noch viel mehr ein leidenschaftlicher Visionär und Vordenker, der wissenschaftlichen Kontext so bildhaft und lebendig rüberbringen kann, dass sich ständig die größten Trauben an Zuschauern vor ihm aufbauen und er zu tun hat, allen Fragen eine gute Antwort mitzugeben. Dabei leuchten seine Augen vor Faszination, wie die seiner zahlreichen Zuhörer vor neugieriger Anspannung. Auch wir erhalten Gelegenheit uns mit ihm – er stand direkt neben uns – intensiver auszutauschen und Schenkvestment vorzustellen. Er versteht sofort, was wir meinen – meine Güte ist der smart. Während ich noch darüber nachdenke, dass er doch unser Mann wäre, das, was wir in Schenkvestment sehen, auch für all die Zahlen- und Faktenmenschen wissenschaftlich erklärbar zu machen, dass wir alle Menschen erreichen und Zugang schaffen können, geht Silke natürlich gleich aufs Ganze und lädt ihn ein, genau das mit uns gemeinsam zu tun. Noch bevor er antworten kann, stellen wir ihm einige unserer Kontakte vor, die ihn bei seiner Arbeit unterstützen können. Denn anders zu denken und dies in Experimenten und Laboren auszutesten und dann in die Praxis zu implementieren, das wünscht sich Silvio auch für seine Zukunft. Er muss grinsen, logo, denn es passt einfach so wunderbar zusammen.


Wo immer wir auch sind, es sind immer die Menschen, die unsere Arbeit so sehr bereichern und damit wertvoll für die Gesellschaft machen. Es sind die Menschen, denen wir begegnen und solche, die eben diese Begegnungen ermöglichen. Für beides sind wir sehr sehr dankbar.

Herzlichen Dank an TEDxDD. Wir freuen uns auf eine gemeinsame Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

59 − 57 =