Bürgerkarte

Die Bürgerkarte vom BÜRGER vermögen VIEL e.V. ist eine geniale Möglichkeit,

  • lokale Bürgerprojekte unbürokratisch zu finanzieren
  • regionale Wirtschaft(skreisläufe) zu stärken
  • kulturelles und soziales Engagement zu fördern
  • Gemeinwohl-Ökonomie zu erleben
  • direkte Demokratie einfach zu machen

Viele Jahre Erfahrung aus dem Bereich der Regionalwährung, aus der Gemeinwohl-Ökonomie und aus direkter Demokratie fließen in diesem Projekt zusammen – und wir sind froh und dankbar, Klaus Kopp, den Initiator, vor einigen Monaten kennengelernt zu haben.

Ursprünglich haben wir uns mit dieser Projektidee im Rahmen der Zukunftsstadt Dresden mit einer Ehrenamts-Kollegin der Gemeinwohl-Ökonomie Regionalgruppe Dresden beworben und uns total gefreut, als unser Dresdner Oberbürgermeister 200.000 Euro für ein Bürgervoting zur Verfügung stellte, für das wir dieses Video drehten.

Leider erhielten die Dresdner Bürger nicht die Gelegenheit, über unser Projekt abstimmen zu dürfen. Es wurde von einer Jury bei Realisierbarkeit mit nur 1 von 5 Punkten bewertet und so vom Voting ausgeschlossen. Verrückt, da es die ‚Bürgerkarte Geld‘ ja schon gibt…

Manchmal ist es so, dass sich Türen schließen – und wenngleich es uns traurig und enttäuscht hat sein lassen (und wir auch versucht haben, gegen diese Entscheidung anzukämpfen), so zweifeln wir nicht an der Idee, sondern setzen sie mit den Bürgermeistern und Kommunen um, die offen dafür sind und ihre Bürgerprojekte ganz unbürokratisch finanziell stärken wollen.

Auch haben wir die ursprünglich 3-teilige Idee, die neben der Bürgerkarte Geld noch ein Dialogformat zu Gemeinwohl und eine Bürgerkarte Zeit für ehrenamtliches Engagement beinhaltete, aufgeteilt. Das macht es weniger komplex – und leichter verständlich.

Weitere Informationen zur BÜRGERKARTE GELD finden sich hier in diesem PDF zur Bürgerkarte. Als MenschBank unterstützen wir Kommunen zunächst in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt, die Bürgerkarte in ihren Regionen einzuführen.